AKTUELL

Jennersdorfer Stadtturnier 2018

Am vergangenen Wochenende, am Samstag dem 10. November, lud der Judoverein aus Jennersdorf wieder zu ihrem Stadtturnier für die Altersklassen U10-U14 ein. 12 „Feldbacher Judokas“ machten sich auf den Weg ins benachbarte Burgenland. Ziel für dieses Turnier wurde von dem Trainerteam ganz klar definiert: „Gas geben“ und ordentlich Erfahrungswerte sammeln. Dieses Turnier sollte zur Vorbereitung für die Steirischen Schülermannschaftsmeisterschaften in knapp zwei Wochen beitragen. Dieses Ziel wurde von jedem Nachwuchskämpfer beherzigt und auch gut umgesetzt.

 

In der Altersklasse U10 kämpfte Michael Schmalhart (-42kg) an diesem Tag richtig stark und sorgte für eine kleine Überraschung. Nach einem Freilos konnte er seine beiden nächsten Kämpfe gewinnen und durfte sich zu Recht über den 1. Platz freuen.

Ebenso Erster in der U10 wurde Alexander Theißl (+46kg). Er kämpfte gegen unseren Niklas Hausleitner in derselben Gewichtsklasse. Damit für Alexander nicht genug. Er startete auch eine Altersklasse höher und konnte dort den dritten Platz erreichen.

Ebenfalls in der jüngsten Altersklasse kämpften Laura Groß-Gombotz (-40kg) und Noah Huber (-38kg). Die Beiden zeigten ihre bisher besten Leistungen bei einem Turnier und gaben ordentlich Gas. Laura zeigte in ihren jungen Jahren bereits einen guten Griffkampf und wurde Zweite. Noah gewann seinen ersten Kampf mit Ippon. Seine beiden nächsten Kämpfe machte er besonders spannend. Beide Male hatte er bereits eine Wazari- Wertung. Am Ende jedoch musste er sich noch knapp geschlagen geben. Er schlitterte hauchdünn am Stockerl vorbei und wurde Vierter.

 

In der U12 zeigte Maria Ragchaasuren (-48kg) starke Leistungen in ihrer noch jungen „Wettkampfkarriere“. Maria hat ein gutes „Judo- Gespür“ und konnte ihre Gegnerinnen oftmals austricksen. Sie erreichte den starken dritten Platz. Ebenfalls den dritten Platz holten sich Alexander Ecker (-46kg) und Philipp Wurm (-42kg). Philipp konnte einen Kampf vorzeitig mit Ippon gewinnen. Am Ende war noch ein Funken Glück notwendig um auf das Podest zu kommen. Aufgrund der Punktewertung in seiner Gewichtsklasse entschied schlussendlich das Gewicht à zu Gunsten von Philipp.

 

Unsere „großen“ Kämpfer in der U14 ließen auch kaum was anbrennen. Allen voran Anna Schwab (+57kg). Sie hatte vier Gegnerinnen und war in ihrer Gewichtsklasse dabei die einzige Kämpferin aus Österreich! Anna zeigte ihre technischen Fortschritte und präsentierte sich in wahrlich guter Form. Sie gewann all ihre Kämpfe und strahlte am Ende vom höchsten Podest. Ebenso aufs Podest schaffte es Rahim Bakuew (-38kg). Durch seine ersten beiden Runden kämpfte er sich problemlos ins Finale vor. Aufgrund eines, nach seinen Worten „richtig blöden Fehlers“ verlor er diesen Kampf und wurde Zweiter. Nicht für das Podest reichte es dieses Mal für Richard Siegl (-55kg).

 

Endergebnis:

3x 1. Platz

3x 2. Platz

4x 3. Platz

1x 4. Platz


à ergibt den 4. Platz in der Vereinswertung von insgesamt 33 teilnehmenden Vereinen!!